Spannendes Tischtennis am Samstag 28.11 im Wolff-Gymnasium

„jede Serie reisst irgendwann“ – oder
„was eine Ibuprofen so bewirken kann“

Man könnte noch viele Überschriften finden –  alle jedoch unterstreichen eines: die 2. Mannschaft angetreten ohne ihre Nummer 1 (Dirk Paulick war verhindert), kann gegen TSV 1990 Merseburg trotz Niederlage ein spannendes Spiel abliefern.

Aber der Reihe nach…
Der Start ging gründlich vor den Baum (nur Holm & Carlos konnten ihr Doppel gewinnen – der Plan sah anders aus) und nach einem 1:5 Rückstand hätte keiner – nicht mal Edel-Schieri Dieter – noch einen Pfifferling für den TTC gegeben.
Doch die 2. Mannschaft gab nicht auf und selbst ein 2:8 (!!) bedeutete noch nicht das Ende.
Guido kann souverän gegen Andreas Liebau punkten.   (3:8)
Matthias macht einen richtig starkes Spiel gegen Nico Bohndorf.    (4:8)
Carlos (inzwischen mit einer Ibuprofen von Guido versorgt)
fügt Song An Le die erste Niederlage der Saison zu,    (5:8)
Andreas „Bärchen“ Fricke gewinnt gegen Heiko Thorenz    (6:8) und Ersatzmann
Christian steuert einen vielbejubelten Punkt gegen Martin Eberhardt bei.

7:8  (!!!)

Entscheidungsdoppel – für uns „um wenigstens einen Punkt“ zu holen –
für TSV um „Alles“…
Die Aussage „Das End-Spiel geht hauchdünn an Merseburg“ kann bei weitem nicht die Spannung und Dramatik dieses Spiels ausdrücken!
Während der erste Satz weg geht – und das so deutlich, dass man meinen konnte „hier gibt es für Holm & Carlos nichts zu holen“.
Doch es kommt anders – der 2. Satz wird gewonnen und im 3. Satz führen die Beiden 8:2 und kriegen jedoch diesen Satz „nicht nach Hause“ – ein überragender Tino Herget konnte diesen Satz noch drehen – den nächsten Satz konnten Holm & Carlos wieder gewinnen… Erst im Entscheidungssatz bewirkte ein äusserst schlechter Start, dass es am Ende doch keine lachenden Gesichter beim TTC gab.

Schade, schade, schade

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Spannendes Tischtennis am Samstag 28.11 im Wolff-Gymnasium

  1. klaus ködel sagt:

    Sehr guter Bericht. Besser kann man solch ein dramatisches Spiel nicht beschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.