Teil 2 des Alicante-Abenteuers der fünf TTCler

imageAm Donnerstag ging es weiter mit den Einzeln. Die Erwartungen, wie auch die Aufregung waren hoch. Ausgeruht durch den Tag zuvor ging es 11:30 Uhr mit Bärchens Einzel in der Hauptrunde gegen Miguel Angel Juan Miralles Sanchez (wow!!!- welch Name) aus Spanien los. Satz eins ging an Andreas. Dann kam der Spanier besser in Fahrt bzw. bei Andreas lief nichts so richtig über die Vorhand. Die Sätze waren knapp und nach 2:2 ging es in den Entscheidungssatz. Bei 8:9 gab es Auszeit für den Spanier. Leider setzte Andreas seinen nächsten Aufschlag ins Netz. Die Nerven lagen blank und am Ende war es ein ganz knappes 9:11. Man muss dazu anmerken, in der Halle herrschte zu der Zeit bereits erschwerend eine so hohe Luftfeuchtigkeit, dass man allein schon vom Nichtstun schwitzte und auf den Tischen und den Schläger dies auch Spuren hinterließ. Schade, nach großem Kampf war damit das Turnier für Andreas vorbei mit Platz 257. Danach war Christian dran. Auch für ihn ging es in der Hauptrunde um die hochhängenden Trauben gegen einen Polen. 1:0 für Christian! Der Pole schupfte viel zurück und Fränzchen konnte sein Spiel gut durchziehen. Dies gelang in den folgenden Sätzen leider nicht mehr so gut. Mit etwas Nervosität erwischte Christian nicht immer den Topspin im günstigen Moment und auch der Pole stellte sich besser darauf ein. Es war ein spannendes Spiel. Am Ende verabschiedete sich Christian von den Einzel-Wettkämpfen der 40 iger-Klasse nach einem guten Spiel und belegte damit ebenfalls Platz 257 der Welt bei seinem Erstauftritt. Chapeau.
Bei den Damen kämpfte sich Illo in der ersten Runde des Hauptfeldes gegen eine Engländerin souverän in Runde 2 und ließ trotz anfänglicher Nervosität nichts anbrennen. Ihre nächste Gegnerin aus Japan hatte dabei schon spioniert. Drei Stunden später war es dann soweit und die beiden trafen aufeinander. Shakehand gegen Penholder, Europa gegen Asien. Schon das ist ja spannend genug und macht den Reiz eines solchen Turniers aus. Die flinke Dame aus dem Land der aufgehenden Sonne (oder auch Sushi-Land) war für unsere Illo eine Nummer zu stark. Es gab tolle Ballwechsel und man fragt sich immer wieder, wie man mit Penholder-Haltung so flink spielen kann. Es hat viel Spaß gemacht, Illo anzufeuern und dem Spiel zuzusehen. Am Ende war es für sie Platz 33.
Carola hatte in der ersten Runde ein Freilos und musste sich dann in ihrer Hauptrunde gegen eine Russin behaupten. Die russische Bärin war leider nicht zu bezwingen. Carola kämpfte stark, unterlag aber am Ende doch mit 1:3. Für sie bedeutet dies: Platz 65 in der Ü50 bei den Damen.
Matthias trat als Einziger im Consolation-Cup, der Trostrunde, an. Erste Runde ein Freilos, dann wartete ein Belgier. Nach freundschaftlichem Shakehand dauerte das Spiel nicht lang. Matthias gewann klar mit 3:0. Dabei hatte Andreas mit dem belgischen Coach viel Spaß. Zwei Stunden später war ein Engländer der Gegner. Inzwischen war es in der Halle noch wärmer, stickiger und feuchter. Matthias konnte in einem spannenden und sehr konzentrierten Spiel mit 3:1 gewinnen. In der vierten Runde wartete ein deutscher Gegner. Nach dem Gewinn des ersten Satzes wurde Matthias vom deutschen Schiedsrichter (der zuvor sein Spiel an dem Tisch verloren hatte), auf seine vermeintlich falschen Aufschläge hingewiesen. Er wollte sie abzählen. Damit war die Konzentration hin und nur mit Rückhandaufschlägen reicht es eben nicht. Es war wie eine mentale Handbremse. Nach spannendem Spiel unterlag Matthias superknapp mit 2:3 und 9:11 im fünften Satz. Schade, das Aus kam eine Runde zu früh. Am Ende bedeutet das Platz 476 ;). Damit waren die Einzel für uns alle durch.
Freitag war Doppel-Tag. Fränzchen, mit seinem Seeländer Partner im Consolation-Cup, musste gegen zwei Esten ran. Nach 2:0 Führung ging das Spiel dann doch noch knapp mit 9:11 im fünften Satz weg. Schade, denn es wär mehr drin gewesen. Zeitgleich mussten Bärchen und Matthias nach einem Freilos in der Hauptrunde gegen zwei Schweden ran. Die unterschwellige Angst vor den Gelb-Blauen war eigentlich unbegründet. Der ersten Satz wurde nach starken Rückhandbällen von Bärchen gewonnen. Satz zwei ging weg, weil Matthias mit den Aufschlägen von Karlsson (die hießen alle so :)) enorme Probleme hatte. 1:1, dann 2:1 und im vierten Satz waren beide sehr gut dran. Bei 8:8 packten die Schweden die Bärchenbälle aus und machten damit den Sack zu. Schade. Fünfter Satz: Es ging hin und her. Am Ende verlieren Andreas und Matthias mit 6:11. Das war das Aus in der Runde der letzten 64.
Dann waren die Damen dran. Illo und ihre Partnerin aus Brandenburg hatte wieder Japanerinnen als Gegner. Wenn es schon gegen einmal Penholder schwer ist, so ist es gegen zwei Penholderspielerinnen doppelt schwer. Es war ein schönes Spiel und unsere Beiden hatten eine Reihe sehr guter Bälle dabei. Am Ende hatten die beiden japanischen Kirschblüten aber die Nasen deutlich vorn. Aus für Illo und Marita Matern mit Platz 17 im Hauptfeld. Last but not least – Carola. Ihre Gegnerinnen kamen aus Belgien. Leider hatten beide kein wirkliches Mittel gegen die Damen aus dem Land der Biere und blieben mit 0:3 chancenlos. Damit war auch die letzte TTC-Matadorin mit Platz 33 ausgeschieden.
Für uns fünf ist das Turnier damit beendet. Mit einem lachenden Auge, weil es riesig Spaß gemacht hat, und einem weinenden Auge, weil ja vielleicht doch etwas mehr drin war, verabschieden wir uns aus dem Turnier und aus Alicante. Es geht wieder heim für Matthias und in den Anschlussurlaub für den Rest. Wir danken allen daheim, die uns die Daumen gedrückt und uns unterstützt haben.
Viele Grüße und ein letztes Hola Alicante sagen Andreas, Carola, Christian, Ilona und Matthias.

PS. Nach der WM ist vor der EM 🙂

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Die ersten WM-Tage im Zeitraffer

imageHola Alicante, nach langen Reisen (9-15 Stunden) sind wir alle gut Im Hotel in Villajoyosa angekommen. Am Sonntagabend ging es dann zum ersten Mal zur Akkreditierung in die Wettkampfarena, die Messehallen von Elche. Dort haben wir das erste Mal die WM-Luft schnuppern können. Viele Nationalitäten, bunte Leute und alle möglichen Sprachen durcheinander. Als wir dann das erste Mal in der riesigen Halle standen, überkam uns schon etwas eine kleine Gänsehaut. Es konnte losgehen. Den Auftakt machte Bärchen am Montag in den 50-ern. Er hatte einen Letten, einen Franzosen und einen Exoten aus Bangladesch in der Gruppe. Das erste Spiel gegen den Bangladeschi war auch gleich das Spitzenspiel. Andreas bezwang die Nervosität (obwohl er meinte, er wär nicht nervös :-)) und setzte sich in fünf Sätzen durch. Dann kam der Lette mit einem Holzbrett. Auch kein Problem und im Anschluss der Franzose. Souverän wurde Bärchen Gruppenerster. Als Nächste war Ilona Montagabend an der Reihe. In ihrer Gruppe war eine Chinesin, die Mama von Ma Lin, eine Belgierin und ein Deutsche. Mit Siegen gegen Belgien und Deutschland ging es gegen die Chinesin um den Gruppensieg. Hier musste sich Illo dem Reich der Mitte mit 1:3 geschlagen geben und wurde damit Zweite. Auch in der Siegerrunde. Carola war ebenfalls Montagabend dran. Sie hatte in der Gruppe Teilnehmerinnen aus Australien, Frankreich und Belgien. Die ersten beiden Spiele gewann Carola mit 3:0 und 3:0. Gegen die Belgierin musste sich Carola knapp geschlagen geben und unterlag mit 2:3. Über den direkten Vergleich gegen die Französin errang Carole den Gruppensieg. Damit hatten die Oldies den Neulingen eine steile Vorlage gegeben.
Dienstag stiegen Christian und Matthias erstmals in das Turnier ein. Christian musste sich mit Schweden, Spanien und Belgien auseinandersetzen. Zuerst ging es gegen Schweden, einen Linkshänder und haushoch überlegen. Der hat die Gruppe auch gewonnen. Dann war der Spanier dran. Fränzchen führte bereits mit 2:0. Dann kam das Zittern und aus dem Vorsprung wurde ein 2:2. Im Entscheidungssatz ging es dann ganz eng her. Leider hatte Christian am Ende nicht das Glück auf seiner Seite und er musste das Spiel abgeben. Gegen den Belgier hat Christian dann sein Spiel gefunden, ganz ruhig und konzentriert. Er meinte, nicht mehr verlieren zu können. Mit dieser Einstellung und super Ballwechseln hat der den Belgier mit 3:0 besiegt. Es ging um nichts? Weit gefehlt. Über die besseren Sätze wurde Fränzchen Gruppenzweiter und erreichte damit ebenfalls die Siegerrunde. Tolle Leistung und herzlichen Glückwunsch. Zeitgleich spielte Matthias. Er hatte einen Franzosen, eine Schweden und einen Iraner in der Gruppe, wobei Letzterer nicht erschien. Der Schwede und der Franzose waren richtige Kracher aus einer anderen Liga. In beiden Spielen gab es nur Lehrgeld und so wurde es leider nur Platz 3 und damit der Consolation-Cup.
Am Nachmittag waren die Doppel dran. Illo hatte mit ihrer Partnerin zwei alte Bekannte aus Bad Schmiedeberg, zwei Engländerinnen und nur ein halbes US-Team. Beide Spiele hat Illo mit Marita Matern aus Brandenburg gewonnen. Damit stand der Gruppensieg fest. Carola spielte in der 50-iger Klasse mit ihrer langjährigen Partnerin Susanne Amos aus Baden gegen Teams aus Japan (3:2), eine Paarung aus Schottland und Südafrika (3:0) und Frankreich (3:1). Gleich das erste Spiel gegen die beiden Japanerinnen war das vorgezogenen Gruppenendspiel. Nach tollen Spielen gegen alle drei Teams geht es nun in der Hauptrunde für Carola weiter.
Am Abend standen die Doppel bei den Männern an. Christian spielte mit Bernd Wagner von Seeland. Sie hatten Teams aus Schweden, echte Kracher – Anders Karlsson, Indien und zwei Belgier. Gegen die Schweden gab es nichts zu holen. Ganz anders dagegen im zweiten Spiel gegen Indien. Es ging hin und her. Im fünften Satz setzen sich die Inder dann doch leider gegen das uneingespielte Team durch. Und Dr. Neubauer ließ grüßen. Am Ende des langen Tages war gegen die Belgier nicht mehr viel drin. 1:3 hieß es am Ende und damit wurde es nur Platz vier. Aber es hat allen, Fränzchen, Bernd und den Zuschauern viel Spaß gemacht.
Zeitgleich waren Bärchen und Matthias dran. Die Gruppengegner kamen aus Frankreich, Spanien und theoretisch in einem Mix aus Kasachstan und Saudi-Arabien. Bei dem Mix-Team fehlte jedoch der Kasache. Im ersten Spiel ging es gegen die Franzosen, welche zuvor schon die Spanier besiegt hatten. Die Motivation war riesig und so spielten Andreas und Matthias auf einem sehr hohen Niveau. Konzentriert wurde Punkt um Punkt gewonnen. Die Franzosen waren sehr überrascht. Der Gag des Tages war, dass beide im dritten Satz die Schläger vertauscht hatten. Das war schon mal im Punkspiel passiert. Diesmal hat Bärchen es aber gemerkt und nach dem zweiten Ball haben beide die Schläger zurück getauscht. Die Gesichter der Franzosen hättet ihr sehen sollen. 3:1 hieß es am Ende und die Freude war riesig. Im Anschluss wurden noch die Spanier weggefegt. Damit stand am Ende des langen Tages der Gruppensieg fest. Und Andreas ist ungeschlagen!!!

Heute war Ruhetag. Den haben Illo, Janet (Fränzchens Freundin) Bärchen und Matthias in Alicante verbracht. Wir haben uns Alicante zu Fuß erschlossen. Bummel durch den Hafen, Besuch auf einem Piratenschiff, Ersteigung der Bergfestung und eine Siesta in der Altstadt. Dazu viel Sonne und immer mal eine alkoholfreie Hopfenkaltschale. Es war ein schöner Tag und wir gehen alle gespannt in den morgigen Tag. Es geht mit den Einzeln im KO-System weiter. Illo muss als Erste von uns gegen eine Engländerin ran, dann ist Bärchen gegen einen Spanier, dann Christian gegen einen Polen und Matthias gegen einen Belgier. Carolas Gegnerin wird erst noch ausgespielt.
Viele Grüße aus Alicante senden euch Illo, Carola, Christian und Matthias.

PS. Danke für´s Daumendrücken.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Hola Alicante

TTC-WM-TeamAm Sonntag werden um 19:00 Uhr die Senioren-Weltmeisterschaften im spanischen Alicante eröffnet.

„Mittendrin statt nur dabei“ sein wird, unter insgesamt 4531 Teilnehmern, auch ein kleines TTC-Team.

Der erste Startschuss fällt bereits am Montag, 9:00 Uhr für Andreas im Einzel der Vorrundengruppe 147 (von 248 !!!) in der Seniorenklasse 50. Um 19:50 Uhr folgen dann Carola (SK50 Gr. 61) und Ilona (SK60 Gr. 21). Für Christian (SK40 Gr. 73) und Matthias (SK40 Gr. 82) hält die Vorfreude auf ihre erstmalige internationale Teilnahme noch bis Dienstag 9:00 Uhr an.

AB 14:00 Uhr bis in die späten Abendstunden folgen dann die Doppel-Vorrundenspiele.

Der Zeitplan ist für insgesamt 165 Spieltische ausgelegt.

Bei hoffentlich besten klimatischen Bedingungen wollen wir euch (evtl. am spielfreien Mittwoch) auch gern an unseren persönlichen Eindrücken vor Ort teilhaben lassen. 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Saisonabschluss in der 2. Mannschaft des TTC

um die Saison, die zuletzt doch nicht so gelaufen war, wie wir uns es vorgestellt hatten, versöhnlich abzuschließen, kam von der Mannschaftsleitung der Vorschlag ein gemeinsames Wochenende zu verbringen… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Fragen, Antworten und Erkenntnisse SLMM 2016

Am Wochenende war es nun endlich so weit  – die Landesmannschaftsmeisterschaften der Senioren 2016 in den Altersklassen 40, 50 , 60 und 70 fanden wieder einmal in Osterburg statt.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Spannendes Tischtennis am Samstag 28.11 im Wolff-Gymnasium

„jede Serie reisst irgendwann“ – oder
„was eine Ibuprofen so bewirken kann“

Man könnte noch viele Überschriften finden –  alle jedoch unterstreichen eines: die 2. Mannschaft angetreten ohne ihre Nummer 1 (Dirk Paulick war verhindert), kann gegen TSV 1990 Merseburg trotz Niederlage ein spannendes Spiel abliefern.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Spitzenspiel in der Bezirksliga TTC II – TTV Taucha

Ja es gibt sie noch …
…die Momente, von denen man sagen kann:

Schön, dass ich dabei sein konnte!

Am Samstag, d. 29.11., kam es zum Spitzenspiel in der
Bezirksliga Halle/Saalekreis/Burgenland
der Tabellenführer TTV Taucha (immerhin bis dato 16:0 Punkte!) kam zum Tabellen 2. TTC Halle II. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Trainingsauftakt Saison 2014/15 + neue Aufstellungen

Zur Vorbereitung auf die neue Saison kann im Christian-Wolff-Gymnasium am 20. August und am 27. August jeweils von 19:00-22:00 Uhr trainiert werden.

Die Aufstellungen für die neue Saison 2014/15 sind online.

Wir freuen uns, unseren Rückkehrer Martin Wiegner und unseren Neuzugang aus Hamburg, Christian Rasenack, im Verein begrüßen zu dürfen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Mitgliederversammlung am 05. Juni 2014

Unsere diesjährige Mitgliederversammlung findet am Donnerstag, den 05.06.2014 um 19:00 Uhr im Sportlerheim der SG Motor Halle (Ottostraße) statt.

Die Einladung mit Tagesordnung geht allen Mitgliedern in der kommenden Woche per Mail zu.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

unser langjähriges Mitglied Joachim Reißmann ist verstorben

liebe Sportfreunde,

in der Rundmail von Andreas habt ihr schon die traurige Nachricht erhalten, dass Joachim Reißmann letzte Woche  – kurz vor der Vollendung seines 90ten Lebensjahres – verstorben ist. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | 4 Kommentare